Heike FÜHR / MULTIPLE ARTS

Ich möchte MS-Betroffenen und auch deren Angehörigen und Freunden hier eine Plattform zum Informieren geben und Einblicke rund um die Multiple-Sklerose ermöglichen, sowie zum aktiven Mitwirken animieren. Wobei ich deutlich machen möchte, dass dies keine medizinisch fachliche Seite, sondern ein Blog ist, der sich mit dem Erleben der Multiple-Sklerose mit allen Höhen und Tiefen befasst.

 

www.multiple-arts.com

 

Da ich selbst seit 1994 MS habe und dementsprechend schon einen langen MS-Weg hinter mir habe und irgendwann die Lust am Schreiben entdeckte (und mir das Schreiben auch psychisch bei der Verarbeitung meiner MS-Alltags-Erlebnisse hilft), haben mich liebe Freunde motiviert, meine Geschichten in einem Blog mit Anderen zu teilen.

 

Ihr findet deshalb hier erst einmal meine erste Geschichte, mit der alles begann (sie wurde später durch Zeitschrift msdialog veröffentlicht) und die meinen Lebensweg beschreibt. Sie nennt sich „HALLO MS“, weil mir aufgefallen ist, dass mich die MS schon morgens vor dem Aufstehen auf ihre unverwechselbare Art und Weise und jeden Tag wieder mit neuen Kapriolen begrüßt. Da ich sie, die MS, nicht unbedingt besonders freundlich begrüßen möchte (ich mag sie nämlich nicht), sage ich ihr etwas gelangweilt, aber höflich, einfach: „Hallo“ ;-)

 

Aus diesem Grund dachte ich mir, dass dieser Blog natürlich auch für all Diejenigen gedacht ist, die vielleicht an einer anderen schweren Krankheit leiden und ähnliche Erfahrungen machen. Es sind also alle kranken und gesunden Menschen herzlichst eingeladen, hier mitzuwirken und ihre Erfahrungen ebenfalls mitzuteilen. Ich denke, wenn man gemeinsam „leidet“, aber auch gemeinsam lacht (!), dann ist das jeweilige Schicksal etwas leichter zu ertragen. Ich bin aktives Mitglied einer Selbsthilfegruppe der DMSG und kann immer wieder nur betonen, wie gut mir die dadurch entstandenen Kontakte und unsere vielen (MS)-Gespräche tun!
„Gemeinsamkeit macht stark“ :-)

 

Was ich auch noch unbedingt loswerden möchte: ich habe bis jetzt das riesige Glück, noch nicht auf den Rollstuhl angewiesen zu sein (außer bei Flugreisen, da schaffe ich es nicht anders): ich möchte keinem anderem MS`ler jemals zu nahe treten, wenn in meinen Geschichten der Rollstuhl meistens keine Erwähnung findet. Ich bin fest davon überzeugt, dass eine MS, die eine solche eingeschränkte Mobilität mit sich bringt, sicherlich nicht mit meiner Form der MS, die hauptsächlich durch die Fatigue bestimmt wird, zu vergleichen ist, denn ich bin (körperlich !) noch relativ mobil. Ich werde halt durch diese schreckliche Fatigue ausgebremst. Dies stellt auf einer anderen Ebene eine Form des Mobilitätsverlustes dar. Ich kann meine Erfahrungen ja nur authentisch aus meiner Perspektive beschreiben und freue mich deshalb auch über Eure Anregungen.

Auf meiner Facebook-Seite  MULTIPLE ARTS  findet Ihr im Moment alle möglichen wissenschaftlichen  News  zur MS. Der Button dazu ist oben rechts zu finden.

Lesend helfen – Ein Projekt für Kinder mit MS in Zusammenarbeit mit der DMSG

lesend helfen

Hier möchte ich auf ein ganz besonderes Projekt aufmekrsam machen: “Lesend helfen” – Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der DMSG zu Gunsten Kindern mit MS!

http://www.lesend-helfen.de/index.php/ms-erkrankte

“Diese Plattform besteht, um über Ihre Erkrankung aufzuklären und Ihnen den Schritt zu erleichtern, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, neue Informationen zu erhalten und Kindern, die ebenfalls unter dieser Erkrankung leiden, zu helfen.

Denn wer kann besser einschätzen als Sie, wie sich diese Erkrankung auf den Alltag und die Lebensplanung auswirkt?

Wer kann besser aufdecken, wo sich Erkrankte alleingelassen fühlen und wo Sie Hilfe benötigen?

Wer kann besser Nichtbetroffenen erklären, was diese Krankheit ausmacht, wie sie verläuft und nicht selten ausgrenzt, weil niemand wirklich weiß, was Multiple Sklerose ist?

Nur im Austausch miteinander kann man Missstände aufdecken und dagegen angehen. Bei diesen Vorhaben will die DMSG NRW e.V. Ihnen zur Seite stehen und Sie nach Kräften unterstützen.

Doch nicht zuletzt soll diese Plattform Ihnen Freude bereiten!

Alle Beteiligten würden sich freuen, wenn Sie uns aktiv dabei unterstützen, unser gemeinsames Anliegen in die Welt hinauszutragen. Wir suchen weitere Testleser, Blogger, Facebook-, Twitter- und Googlenutzer, Rezensenten etc. und viele Ideengeber unter Ihnen, die diese Plattform zum Leben erwecken. Alle Hilfeleistungen werden von der DMSG NRW e.V. und dem Esch-Verlag koordiniert.

Bitte registrieren Sie sich hier und werden Teil unserer Gemeinschaft.

Wir lesen und helfen uns!”